PATIENTENINFORMATION ZUM CORONAVIRUS

Liebe Patientinnen und Patienten,
wir stellen Ihnen tagesaktuell Informationen zur Weiterführung Ihrer Behandlung in unserer Praxis zur Verfügung.

In diesem Zusammenhang sind die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch Institutes und die allgemeine Empfehlung des Gesundheitsamtes maßgeblich.

Wir haben daher den Patientenverkehr in unserer Praxis umorganisiert, um Ihre Gesundheit bestmöglich zu schützen. Die Praxisräumlichkeiten gewährleisten wegen der großzügigen Gestaltung in der Regel den entsprechenden Abstand zu anderen Patienten. Darüber hinaus werden wir Sie nach Möglichkeit direkt in die Behandlungszimmer leiten.

Grundsätzlich möchten wir Sie noch bitten, uns durch Beachtung der nachstehenden Punkte zu unterstützen.

• Bitte sagen Sie Ihre Termine frühzeitig ab und vereinbaren einen neuen Termin, falls Sie nicht in die Praxis kommen möchten oder sich krank fühlen (Halsschmerzen, Husten Fieber etc.).
• Bringen Sie bitte wenn möglich nur eine notwendige Begleitperson mit in die Praxis.
• Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten und Verlassen der Praxis. Es stehen Ihnen ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung.
• Für alle nicht medizinischen Anliegen wenden Sie sich bitte telefonisch an die Praxis.

Selbstverständlich werden wir Ärzte versuchen, die Weiterführung Ihrer Therapie sicherzustellen und stehen Ihnen mit unserem gesamten Behandlungsspektrum zur Verfügung.

Geben Sie auf sich acht und bleiben Sie gesund
Liebe Grüße

Ihr Praxisteam KFO-Walsum

Meldung schließen »

Headpic der Website von die KFO-Walsum - Unsere Praxis

Digitales OPG und FRS

Im Rahmen der Unterlagenerstellung fertigen wir bei Ihrem Kind bzw. bei Ihnen eine Panorama-Übersichtsaufnahme (OPG) von allen Zähnen an und gegebenenfalls eine Fernröntgenseitenaufnahme (FRS) sofern uns nicht aktuelle Aufnahmen vorliegen. Das OPG zeigt den derzeitigen Stand des Zahnwechsels, die Zahnanlagen im Kiefer, Fehlbildungen der Zähne, den Zustand der Zahnwurzeln und des Zahnhalteapparates. Insbesondere beim Wechselgebiss gibt uns das Röntgenbild die erforderliche Auskunft über die Anlage und Lage von Zähnen sowie den Entwicklungsstand der Wurzelbildung. Hier können rechtzeitig besondere Befunde wie Nichtanlage von Zähnen, überzählige Zähne und falsch liegende Zähne entdeckt werden.

Für den Patienten besteht der Vorteil, dass er sich oftmals nur einer einzelnen bzw. zwei digitalen Röntgenaufnahmen unterziehen muss, damit wir einen umfassenden Behandlungsplan erstellen können. So ist die Strahlenbelastung allgemein für den Patienten gering.